Streetfood – Falafel – Wrap

Streetfood – wer kennt das leckere Essen nicht, dass zur Zeit an allen Ecken der Stadt verkauft wird. Ein Trend aus den USA, der mittlerweile ganz Deutschland in der Hand hat. Man findet es allerorts. Ob bei Veranstaltungen am Wochenende, bei denen ein Foodtruck neben dem anderen steht oder auch Imbisswägen die uns Münchner während der Mittagspause mit unglaublich leckeren Produkten verwöhnen.

IMG_1203

Nur nun frage ich mich was ihr genau unter dem Begriff Streetfood versteht? Für mich bedeutet es in erster Linie Essen, dass in die Hand genommen werden kann, für das man nicht unbedingt Besteck nehmen muss und für welches man vor allem nicht lange warten muss! Jedoch aus frischen oft saisonalen Produkten zubereitet und oftmals in Geschmacksrichtungen, die man zu Hause selten auf den Tellern findet. Ob indisch, amerikanisch, japanisch, chinesisch, türkisch oder arabisch. Es gibt keine Grenzen!

IMG_1207

IMG_1213

Für mich ist ja das Münchner Tollwood Festival (egal ob im Sommer oder im Winter) ein Eldorado für Streetfood. Anbieter aller Herren Länder sind hier vertreten und verkaufen ihre Spezialitäten, die bei diesem Festival überdies noch biologisch sind. Lecker und gesund auf einen Schlag :). Da das Tollwood nicht das ganze Jahr in München ist und meine bessere Hälfte Falafel in Fladenbrot mit Gemüse von einem arabischen Streetfood Verkäufer liebt musste ich mir etwas einfallen lassen.

IMG_1225

Prinzipiell sind die verwendeten Zutaten hier relativ einfach. Eine Falafel lässt sich schnell aus Kichererbsen herstellen. Gemüse in Verschiedenen Varianten haben wir immer zu Hause. Ein Dip dazu ist auch ratz fatz angerührt. Da fehlt nur noch das dünne Fladenbrot. Solltet ihr in eurer Nähe einen türkischen Feinkostladen haben fragt dort danach. Diese backen oftmals das Fladenbrot frisch! Bei uns mussten fertige Wraps aus dem Supermarkt herhalten. Denn Sonntag haben bekanntlich alle Supermärkte geschlossen.

IMG_1248

So nun ran an die Produktion – ladet eure Freunde ein uns überrascht sie mit selbstgemachten Streetfood!

Zutaten für die Falafel
150g getrocknete Kichererbsen, 12h eingeweicht und gekocht
1 Ei
3-4 EL Olivenöl
1 Knoblauchzehe
2 TL Ras el Hanut
Salz, Cayennepfeffer

Zutaten für 2 Personen
4 Fladenbrote oder Wraps
100g Joghurt
1 EL Zitronensaft
2 EL gehackte Petersilie
Salat nach Wahl
1 Karotte in Julienne
1 rote Paprika in Julienne
1/3 Gurke in Julienne
2 Tomaten gewürfelt
1 EL geröstete Erdnüsse
50g geriebener Käse

Zubereitung
Nachdem die Kichererbsen laut Packung gegart wurden (alternativ Kichererbsen aus der Dose), müssen diese mit allen oben genannten Zutaten vermengt werden und mithilfe eines Pürierstabs fein püriert werden. Kräftig abschmecken und die Masse in kühl stellen.
In der Zwischenzeit den Dip herstellen. Hierfür den Joghurt mit Zitrone uns Petersilie mischen und nach Geschmack Salz, Pfeffer oder Chili beifügen.
Alle weiteren Zutaten bereit legen, sodass die Falafel in aller Ruhe in Fett schwimmend in einer gut beschichteten Pfanne herausgebacken werden können. Je nach Wunsch kleine oder große Falafel formen und knusprig backen.
Abschließend das Fladenbrot im Ofen oder der Mikrowelle erwärmen und mit allen bereits vorbereiteten Zutaten füllen. Fertig!

IMG_1222

Wickelt die fertigen Wraps in Zeitungspapier – die Überraschung ist garantiert!

Wir freuen uns über deinen Kommentar.

Selbstverständlich wird deine E-Mail Adresse nicht veröffentlicht!

*